Home-Office-Pauschale KEIN Auslagenersatz

Kategorie: Sozialversicherungsrecht
Oktober 15, 2021

Wir hatten bereits darüber berichtet: die von der Bundesregierung festgesetzte Home-Office-Pauschale kann vom Arbeitgeber nicht steuerfrei erstattet und auch nicht als steuerfreier Auslagenersatz nach § 3 Nr. 50 EStG gezahlt werden kann.

In einzelnen Fällen wurden vom Finanzamt allerdings Anrufungsauskünfte nach § 42e EStG positiv entschieden. Ebenso liegen aber auch negativ beschiedene Anrufungsauskünfte vor.

Da es aus unserer Einschätzung heraus an einer gesetzlichen Grundlage mangelt, ist die Erstattung der Home-Office-Pauschale steuer- und beitragspflichtiger Arbeitslohn. Auch ein steuerfreier Auslagenersatz nach § 3 Nr. 50 EStG ist nicht möglich, weil es sich nicht um den Ersatz von Aufwendungen handelt, die der Arbeitnehmer für Rechnung des Arbeitgebers tätigt und hierüber im Einzelnen abrechnet.

Praxistipp: Haben Sie für Ihr Unternehmen eine positiv beschiedene Anrufungsauskunft vor, können Sie diese natürlich nutzen.

 

 

Teilen:
  • Print
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • PDF
  • RSS
  • email
  • LinkedIn